Samstag, 15. Oktober 2011

alles wie früher

heute hat mir mein mann etwas besonderes mitgebracht, nein, leider kein schmuck und auch keine blumen (ich hoffe, er liest es manchmal, was ich hier schreibe), er hat nämlich quitten gekauft. 
von dem herrlichen duft wurde ich theatralisch ohnmächtig und fühlte mich auf einmal um 30 jahre zurückversetzt.
meine mutter hatte ein quittenbaum im garten, die reifen früchte legte man in die schränke und schubladen, damit die wäsche schön riecht.
unsere wurden zur besten marmelade der welt. 

wszystko tak jak kiedys. 
dzisiaj moj maz przyniosl mi cos pieknego, nie, niestety nie byly to zadne zlote ozdoby, ani tez kwiaty (mam nadzieje, ze on czyta, co ja tu czasem pisze), on przyniosl mi pigwy.
juz od samego zapachu zemdlalam teatralnie na wpol i nagle poczulam sie 30 lat mlodsza. 
moja mama miala w ogrodku drzewo z pigwami.
dojrzale owoce wkladalo sie do szaf i szuflad, zeby rzeczy pieknie pachnialy.
a my zrobilismy sobie wczoraj najlepsza marmelade swiata.

1 Kommentar:

  1. wow das mit der wäsche und den quitten habe ich noch nie gehört! die marmelade würde ich auch gern kosten... einmal nicht geschaut und schon gleich DREI einträge hier verpasst... das nenne ich schnelles posten :-)) so, ich muss leider weiterlesen... wie war das mit der schere?? glg claudia

    AntwortenLöschen