Mittwoch, 2. November 2011

montag dienstag mittwoch

was haben wir heute?! ist das immer noch montag? sonntag? mittwoch?! wieviel uhr ist es? 16? 17?!
alles durcheinander, so viele feiertage! und dazu noch die zeitumstellung!  

poniedzialek wtorek sroda
co dzisiaj jest?! czy to dalej poniedzialek? niedziela? sroda?
sroda? sierota? szmata?
ktora godzina? 16? 17?
wszystko pomieszane! tyle wolnych dni i do tego przestawienie czasu!

 sonntag. kleid fertig! ja, ein sonntagskleidchen! 
als kind habe ich mit risiegen augen das lebensrhytmus der bauern in meinem dorf beobachtet. in der woche wurde hart gearbeitet, auch kinder, wenn ich jetzt daran denke - meine beste freundin mit 10 jahren fährt ein trecker und versorgt alleine eine fuchsfarm! bizeps aus stahl! vater herzkrank. 7 kinder.
aber samstag...samstag wurde gebadet. wasser in großen töpfen in der küche warm gemacht und ins bad getragen. man hat einen kuchen gebacken und kartofellsalat gemacht. huhn geschlachtet, heilige brühe am sonntag. kirche. die festlichen kleider wurden aus den schränken geholt, den geruch habe ich immer noch in der nase. ich hab es das ganze so gerne beobachtet, gerochen und...beneidet!!!
wir durften auch in der woche baden.
warmes wasser aus der leitung. 
essen genug.
sonntags lange schlafen.
hund an der leine. peinlich!

niedziela.
sukienka gotowa. tak! niedzielna sukienka!
jako dziecko obserwowalam wielkimi oczami rytm zycia rodzin rolniczych w mojej wsi. w tygodniu ciezka praca. nie wylaczajac dzieci - moja najlepsza przyjaciolka w wieku lat 10 jedzie traktorem i zajmuje sie sama cala farma lisow! stalowy biceps! ojciec chory na serce. siedmioro dzieci.
ale w sobote...sobota oznaczala kapiel. grzanie wody w wielkich garach i noszenie ich do lazienki. ciasto i salatka ziemniaczana. kura. swiety rosol na niedziele. odswietne ubrania z szafy. do dzisiaj czuje ich zapach. boze, tak to chetnie obserwowalam i ...zazdroscilam!!!
my moglismy kapac sie w tygodniu.
ciepla woda z kranu.
zawsze cos do jedzenia.
w niedziele sie spi.
pies na smyczy. wstyd!

 montag.
ein bisschen gestickt.
und hier meine damen und herren, sehen wir ein sogennantes utensilio, eine schmuckdose, gefunden vor vielen monaten beim kaufland in der abteilung "tchibo - reduzierte ware", für...ähmmm, ja, 2,00€. aus filz! mit mehreren kleinen schublädchen für brillanten und smaragden, die in jedem haushalt normalerweise immer so rumliegen.

poniedzialek.
troche wyszywalam: babskie sprawki.
i tu prosze panstwa widzimy filzowy pojemnik na bizuterie, wynaleziony przed miesiacami w kauflandzie w oddziale "tchibo - przeconione graciki", za...hmmm, jedyne 2,00€
z malymi szufladkami na brylanty i szmaragdy, ktore normalnie w kazdym domu zawsze sie walaja...
montag abend.
ein junger mann mit messer im kopf. ein geheimnisvoller agent, mit vielen narben und wunden. aber warum in meinem pulli? (ist das schon soweit?!)

poniedzialek wieczorem.
mlody mezczyzna z nozem w glowie. tajny agent, w ranach i strupach. ale dlaczego w moim swetrze?! (tak to sie zaczyna!)

dienstag 
leider keine bilder. akku leer. mutter hat stoffe fotografiert.
familie a aus b macht einen ausflug. nachdem sie das wunderbare industie-nachbarstädchen errreicht haben und sich ca. 300m von dem auto entfernten, mußten die männlichen mitglieder (immer die gleichen) feststellen, daß sie hunger haben (immer das gleiche). passendes lokal gefunden. leider bedienung nicht besonders interessiert. spannung steigt. bestellt. gewartet und gewartet. irgendwann aufgestanden und gegangen. neues lokal. es wurde langsam dunkel.
wir wollten doch die wunderschönen werke der moderner architektur sehen!!!

wtorek.  
niestety bez zdjec. akumulator nienaladowany. matka fotografowala materialy.
rodzina a z b wybrala sie na wycieczke. po tym jak w koncu dostali sie do tego przepieknego, sasiedniego miasteczka, w ktorym kiedys wydobywano wegiel i oddalili sie od samochodu o okolo 300m, mescy czlonkowie rodziny stwierdzili (zawsze ci sami), ze sa glodni (zawsze to samo).
knajpka przy knajpce.obsluga nie reaguje. napiecie rosnie. czekanie i czekanie. wielkie wkurzenie. nastepny lokal. jest coraz ciemniej.
a przeciez chcielismy zobaczyc te piekne zabytki nowoczesnej architektury!

Kommentare:

  1. Ein tolles Blog ist das hier! Vor wenigen Tagen entdeckt, gefällt mir sehr, schöne Fotos und lustig geschrieben. =)

    Viele Grüße, Steffi

    AntwortenLöschen
  2. na endlich. habe schon auf neue posts gewartet. dieser allerdings fordert einen ja richtig. muss man sich konzentrieren beim lesen. aber mal im ernst - es lohnt sich. danke für schöne texte und bilder. macht mich nachdenklich...

    AntwortenLöschen
  3. ach... und natürlich: tolle stickerei auf dem kleid!!!!!! und: nochmal tausend dank für das tolle stickwerk samt stoff, das mir zuteil werden durfte :-))

    AntwortenLöschen