Mittwoch, 19. März 2014

me made mittwoch

lack und leder experimente
in der letzten zeit durfte ich vieeele stunden in diversen ärzte wartezimmern verbringen. als kassenpatientin hat man den vorteil, daß man endlich zeit hat, die ganzen zeitschriften ganz genau durchzulesen, die man sich selber nie gekauft hätte.
ich studierte wer mit wem, und wer nicht mehr und warum. und dass die schönen und reichen die lederröhre immer noch tragen. seit ein paar jahren führe ich einen inneren kampf mit meinem persönlichen kontrolletti. er sagt: das ist nichts für dich. du bist zu klein und deine hüfte ist zu rund.
diesmal ignorierte ich ihn (schon wieder!) und bestellte folgende materie :):
stretch nappa leder imitat von HIER
50% polyurethan, 50% viskose
rechts, auf dem bild, die linke seite


schnittmuster, burda oktober 2012
 die materie leder imitat (ich sage gleich warum nicht "stoff" :)) lässt sich super verarbeiten. muss nicht versäubert werden, sieht nicht so nach plastik aus und ist leicht dehnbar. kann auch 1x auftrennen gut vertragen. die linke seite ist mit viscose beschichtet, die für ein angenehmes gefühl auf der haut sorgt. 

anprobe nr 1. yyyiiii (das ist das berühmte guido maria kretschmer geräusch, wenn eine shopping queen kanditatin etwas schreckliches anzieht)
anprobe nr 2 und 3: yyyyiiiiiiiiii
nappa leder imitat ist keine gewebte ware, die man mit einem stoff vergleichen kann. es ist, als ob man etwas aus folie nähen würde, hat also nicht die eigenschaften eines stoffes, z.b. was die flexibilität der fasern betrift, deswegen: materie :)))

 super falten. yyyiii!!!


jetzt habe ich verstanden, warum diese hosen hinten oft aus einem dicken jersey genhät werden.
vorne sind wir relativ flach. jersey kann sich unseren rundungen besser anpassen. es wäre sicherlich vom vorteil,  ein schnittmuster zu verwenden, wo die hosenbeine aus mehreren kleinen elementen bestehen (wie bei einer lederhose).
yyyiii. und dieses geräusch, die sie beim laufen macht: schschschschschsch...:)))
ich hoffe, die anderen waren diese woche erfolgreicher als ich.
ME MADE MITTWOCH, meine damen und herren!

Kommentare:

  1. Schade......denn ganz prinzipiell wär die Hose sonst ein echt ein Knaller geworden!!
    GGLG
    Simone

    AntwortenLöschen
  2. Also der Po und die Oberschenkel sitzen schon mal nicht schlecht. yyyiii sind die Falten am Knie und die Beule im Schritt. Und wenn du im Knie Bereich eine Naht machen würdest und ein etwas längeres Shirt darüber anziehst, damit man die Beule nicht sieht? Aber ich weiss von mir selbst, dass ein herumgeflicktes Kleidungsstück niemals DAS Lieblingstück wird.
    Schade, das es nicht geklappt hat.
    LG Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :))) So ist das! Aber mit einem längeren Oberteil geht noch!

      Löschen
  3. So schade!!! Ich mag die Idee sonst sehr! Langer Pulli??? Ansonsten die Tricks und Kniffe der Damen hier annehmen und ändern. Ich schwöre, dass wird noch eine Gewinnerhose!!!

    Liebe Grüsse
    Lina

    AntwortenLöschen
  4. Och, wie schade! Das Musterpröbchen sah so vielversprechend aus. Aber um die Knie rum sieht es ein bisschen aus wie aus Teichfolie geschneidert.
    Ich finde, du kannst dir eine so knackenge (Leder)Hose figürlich durchaus leisten. Falls du an der Hose noch etwas ändern willst: Ich könnte mir gut vorstellen, dass so eine Art Falten wie an Motorradhosen den Folieneffekt vermeiden könnten - mehr in Richtung Lederhosenoptik. Oder vielleicht bessert sich das auch beim Tragen? Das wäre ja am einfachsten... Irgend eine Form von "Anpassung" fände ich ganz schön!
    Viel Glück dabei,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nachbarin :), die einzige Form der Anpassung im Moment wäre nur ein längeres Oberteil :))) Eigentlich habe ich mit der Hose schon Frieden geschlossen und nur die Falten und Beulen oben stören mich noch gewaltig.

      Löschen
  5. Eine Lederhose tragen kannst Du auf alle Fälle. Diese hat noch einige Schwächen.
    Das Material ist klasse, habe ich schon einen Rock von genäht. Und schon oft über
    eine Hose daraus nachgedacht. Das Projekt stelle ich jetzt erstmal hintenan, weil ich
    Schnitte überhaupt nicht anpassen kann.
    Viele Grüße
    Ina

    AntwortenLöschen
  6. Sieht doch gar nicht schlecht aus. Nur Versuch macht kluch!
    Deine Hose ist jedenfalls tragbar.
    Solche Lederimitate gibt es auch mit Jersey auf der Rückseite, die sind dann etwas elastischer.
    Herzliche Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  7. Sehr, sehr schade, dass dein Plan nicht funktioniert hat-du nähst so schöne Sachen und nach deinem Vorschaubild war ich davon überzeugt, gleich eine supertolle Lederhose zu sehen.
    Jedenfalls ist dein Post sehr amüsant geschrieben-(ich hoffe, du verstehst das nicht falsch).
    Wirst du denn noch einen Versuch starten?
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich habe auch eine supertolle Lederhose erwartet. :)))
      Ich werde vermutlich noch mal probieren, aber mit einem anderen Schnitt. Diese Hose werde ich noch tragen und danach verarbeite ich sie zu einer Tasche. :)

      Löschen
  8. Hallo
    Ich habe damals für meine Lederröhre diesen Schnitt von Burda genommen .Dieser hat hinten noch eine Naht über der entsprechend gerundeten Stelle :-)
    http://www.burdastyle.de/burda-style/damen/roehrenjeans-drainpipe-elastane-roehrenhosen_pid_196_5047.html

    Mein Problem sind generell Burda Schnitte ,aber von der Passform ist der besser
    VG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, danke für den Tipp! Genau, das wäre der perfekte Schnitt für meine Hose! Ich behalte den im Auge! ;)

      Löschen