Sonntag, 15. Februar 2015

pflück' dich satt!

pünktlich zum valentinstag
the one and only:
der erste bärlauch! 
juhuuuu!


fast vor einem jahr, nach einer schweren erkrankung, startete ich ein experiment - jeden tag wild wachsende pflanzen, egal in welcher form, zu verzehren. ich dachte mir, dass eine basische ernährung und vor allem unbelassene lebensmittel, meinen körper "auf werkseinstellungen zurücksetzen" können.
ich besuchte wildkräuterseminare, kaufte mir einige lexika und kochbücher und...staunte nicht schlecht - so viele leckere sachen am wegesrand!

auf die ersten pflänzchen habe ich schon sehensüchtig gewartet, denn ich merke es - seit einiger zeit habe ich wieder kopf- und muskelschmerzen, für die es eigentlich außer übersäuerung keine ursachen gibt.
aber abgesehen davon, den bärlauch - den liebe ich überalles!


mein lieblings bärlauchpesto rezept für den mixer (ergibt ca. ein marmeladenglas):

50g bärlauchblätter
25g parmesan
25g geröstete pinienkerne
40g olivenöl
meersalz, pfeffer


noch mehr bärlauch, diesmal einfach mit quark. dazu farinata, ein fladen aus dem kichererbsenmehl, so lecker, dass ich nichts mehr fotografieren konnte...:) nicht mal die krümel...


der frühling kann beginnen!
PS: nach einigen monaten "pflücken" musste ich eindeutig feststellen, dass der neandertaler bestimmt kein vegetarier war und wenn ja, ist seine frau, die neandertalerin, jeden tag mit dicken druckblasen an den finger schlafen gegangen. :)
aber wer weiss, vieleicht wuchsen damals ganz andere pflanzen auf der erde. ;)



Kommentare:

  1. Vielen Dank für das tolle Rezept mit Bärlauch!, das probiere ich unbedingt mal aus!
    Bei uns ist noch lange keine Spur von Bärlauch...,wir haben hier noch eine geschlossene Schneedecke:))
    Um so größer ist die Vorfreude auf Frühling...
    Liebe Grüße von Angela

    AntwortenLöschen
  2. Bärlauch? Mitte Februar? In Solingen? Whow. Guten Appetit.
    Gruß Mema

    AntwortenLöschen
  3. Unglaublich, bei uns liegt über allem eine dicke Schneedecke! Ich freue mich aber auch schon auf das erste "Grün".

    LG Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist tatsächlich unglaublich! Den Bärlauch habe ich auch noch nicht erwartet, ich ging mit dem Hund durch den Wald, verirrte mich im Gebüsch und dann...der Duft! Unverwechselbar!!! 20m² Bärlauch!

      Löschen
  4. Also, dann habe ich mich heute doch nicht geirrt!!! Mein Mann und ich waren im Wald laufen, als ich irgendwann einen starken Bärlauchgeruch bemerkte. Aber mein Mann meinte, das könne nicht sein, viel zu früh. Hach, auf meine Nase ist Verlass. Und ja, mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass an diesen Kräutern und deren Wirkung ganz viel dran ist. Morgen werde ich in unserem Garten auf Bärlauchsuche gehen, wenn die Wildschweine, die unseren Garten durchgepflügt haben, noch etwas übrig gelassen haben. Ich liebe Bärlauch und Deine Rezepte, die werden dann sofort ausprobiert.
    LG Epilele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Epilele, wir Frauen haben einen siebten Sinn, den die Männer so oft unterschätzen :)))
      Seit einem Jahr gehören wild wachsende Pflanzen zu unserem Menü, schon alleine aus dem Grund, dass es eigentlich das einzige ist, was "normal" und ohne Chemie gewachsen sind. Manchmal treffe ich Menschen im Wald, die sagen "Ach, das hat meine Oma auch gekocht, In den Hungerzeiten" :)))
      Wildschweine sind übrigens auch bei uns zur Zeit sehr aktiv :)
      Liebe Grüße und eine große Ernte wünscht dir
      Kasia

      Löschen